Was ist der Unterschied zwischen Mittelalter und Renaissance?

Der Hauptunterschied zwischen Mittelalter und Renaissance besteht darin, dass die Renaissance die Zeit der großen Wiederbelebung von Kunst, Literatur und Bildung in Europa war, die den Übergang vom Mittelalter in die Moderne markierte .

Es gibt drei traditionelle Unterteilungen der westlichen Geschichte: Klassische Antike, Mittelalter/Mittelalter und Neuzeit. Das Mittelalter begann nach dem Untergang des Römischen Reiches. Renaissance ist die Zeit, die dem Mittelalter folgt. Es ist die Brücke zwischen dem Mittelalter und der Neuzeit. Die Renaissance erlebte in vielen Bereichen drastische Veränderungen und Entwicklungen, wie zum Beispiel in kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen.

Abgedeckte Schlüsselbereiche

1. Was ist Mittelalter – Definition, Gesellschaft, Kunst und Architektur, Literatur 2. Was ist Renaissance – Definition, Kunst und Architektur, Literatur 3. Was ist der Unterschied zwischen Mittelalter und Renaissance – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Mittelalter, Mittelalter, Renaissance Unterschied zwischen Mittelalter und Renaissance - Vergleichszusammenfassung

Was ist Mittelalter

Das Mittelalter wird auch als Mittelalter bezeichnet . Das Mittelalter der europäischen Geschichte liegt zwischen dem Untergang des Römischen Reiches und dem Beginn der Renaissance. Diese Periode dauerte vom 5. bis zum späten 14. Jahrhundert. Dies ist die mittlere Periode der traditionellen Einteilungen der westlichen Geschichte: klassische Antike, Mittelalter/Mittelalter und Neuzeit. Das Mittelalter selbst hat drei Abteilungen: Früh-, Hoch- und Spätmittelalter.

Nach dem Untergang des Römischen Reiches wurde die katholische Kirche die mächtigste Institution dieser Zeit. Tatsächlich ist die Kirche das Zentrum des mittelalterlichen Lebens. Könige und Königinnen dieser Zeit bezogen die Macht von der Kirche. Der Adel und die Kirche besaßen den größten Teil des Landes und Eigentums. Die Systeme des Feudalismus und Manorialismus waren in dieser Zeit populär.

Mittelalterliche Sozialstruktur

In der mittelalterlichen Gesellschaft gab es drei verschiedene Klassen: Lords, Vasallen und Lehen. Der König (Herr) besaß das ganze Land, und er verteilte Parzellen von Landadligen (Vasallen), die dem König Loyalität und Dienst versprachen. Die Adligen wiederum verpachteten ihr Land an Bauern (Lehen). Bevor der König jedoch jemandem Land gewährte, musste er diese Person zu einem Vasallen machen. Dies geschah bei einer Belobigungszeremonie, die aus dem zweiteiligen Akt der Ehrerbietung und des Treueids bestand. Währenddessen schlossen der König und der Vasall einen Vertrag – der Vasall versprach, auf seinen Befehl für den König zu kämpfen, während der König zustimmte, den Vasallen vor einer äußeren Macht zu schützen.

Mittelalter vs Renaissance

Abbildung 1: Investitur eines Ritters

Mittelalterliche Kunst und Architektur

Mittelalterliche Kunst und Architektur bestehen aus vielen Stilrichtungen, darunter frühchristliche und byzantinische, angelsächsische und Wikinger-, Karolinger-, Insular-, Ottonen-, Romanik- und Gotikstile. Die Kunst und Architektur konzentrierten sich hauptsächlich auf die Kirche. Kathedralen waren die größten Gebäude in mittelalterlichen Städten. Darüber hinaus ist die mittelalterliche Kunst ein Beispiel für das leidenschaftliche Interesse und den idealistischen Ausdruck des christlichen Glaubens.

Hauptunterschied - Mittelalter vs. Renaissance

Abbildung 2: Mosaiken der byzantinischen Monumentalkirche

Mittelalterliche Literatur

Die mittelalterliche Literatur basierte auch auf religiösen. Tod und Auferstehung, Gut und Böse, Himmel und Erde waren wiederkehrende christliche Themen in den Werken der Literatur. Der Kodex des Rittertums und der höfischen Liebe waren auch berühmte Themen der mittelalterlichen Literatur. Auch die meisten der frühen Literatur des Mittelalters waren anonym. Beowulf, Pearl Poets Pearl, Patience, Cleanness und Sir Gawain and the Green Knight, John Gowers Confessio Amantis, Langlands Piers Plowman und die Werke von Geoffrey Chaucer, darunter Canterbury Tales, sind Beispiele mittelalterlicher Literatur.

Die meisten Arbeiten verwendeten christliche Themen wie Tod und Auferstehung, Gut und Böse sowie Himmel und Erde. Der Kodex des Rittertums und der höfischen Liebe waren auch berühmte Themen der mittelalterlichen Literatur.

Ende des Mittelalters

Zwischen 1347 und 1350 tötete die Beulenpest, die damals als „Schwarzer Tod“ bekannt war, Tausende von Menschen in Europa. 30 % der europäischen Bevölkerung starben an dieser Krankheit. Das Mittelalter war geprägt von Kriegen, Hungersnöten und Seuchen. Daher wird es auch das „Dunkle Zeitalter“ genannt.

Im 11. Jahrhundert begann sich das feudale Leben mit der Einführung verschiedener landwirtschaftlicher Innovationen zu verändern. Die Landwirtschaft wurde effizient und produktiv und erforderte nur noch weniger Betriebe. Folglich zogen immer mehr Menschen in die Städte. In der Zwischenzeit hatten die Kreuzzüge die Handelsrouten nach Osten erweitert, und es gab eine enorme Expansion von Handel und Gewerbe. Mit dem 14. Jahrhundert, eine neue Ära genannt wurde die Renaissance geboren.

Was ist Renaissance?

Renaissance, eine Epoche in der Geschichte Europas, die dem Mittelalter folgte. Die Renaissance reicht vom 14. bis 17. Jahrhundert und gilt als Brücke zwischen Mittelalter und Neuzeit. In dieser Zeit gab es in vielen Bereichen drastische Veränderungen und Entwicklungen, wie zum Beispiel im kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. Der Name „Renaissance“ kommt vom französischen Wort und bedeutet „Wiedergeburt“. Viele Leute zeigten dabei ein Interesse an der klassischen Gelehrsamkeit, insbesondere an der Erforschung des antiken Griechenlands und Roms. Für diese Menschen war die Renaissance die Zeit der Wiedergeburt nach den Unruhen und Verwüstungen des Mittelalters. Während der Renaissance gab es viele berühmte Künstler, Schriftsteller, Philosophen und Genies.

Die Renaissance begann in Italien, verbreitete sich aber bald über ganz Europa. Italien ist der Geburtsort der Renaissance, da es das Zentrum der antiken römischen und römischen Geschichte war und zu dieser Zeit ein sehr reiches Land mit wohlhabenden Mäzenen war, die viele Künstler und Genies unterstützten.

Kunst und Architektur der Renaissance

Die Renaissance war ein goldenes Zeitalter für Kunst und Architektur. Es gibt zahlreiche künstlerische und architektonische Errungenschaften, die noch heute sehr berühmt sind. Viele außergewöhnliche Künstler und Architekten wie Donatello, Leonardo da Vinci, Michelangelo, Raphael, Sofonisba Anguissola, Filippo Brunelleschi und Artemisia Gentileschi zeigten ihre Einzigartigkeit und Kreativität.

Die Architektur der Renaissance konzentrierte sich auf Symmetrie, Geometrie, Proportionen und die Regelmäßigkeit der Teile im Stil der klassischen Antike. Der Palazzo Farnese, die Sixtinische Kapelle, die Basilika St. Peter und El Escorial sind Beispiele der Renaissance-Architektur. Mona Lisa und Das letzte Abendmahl von Da Vinci, Die Geburt der Venus von Botticelli und Die Erschaffung Adams von Michelangelo Buonarroti sind einige Beispiele für Renaissance-Gemälde. Gemälde dieser Ära verwendeten oft unnatürliche Formen, lineare Perspektive und Tiefenwahrnehmung.

Unterschied zwischen Mittelalter und Renaissance

Abbildung 3: Das Innere des Petersdoms

Literatur der Renaissance

Die Einführung des Buchdrucks führte zur Blütezeit der Renaissance-Literatur. Die Literatur der Renaissance wurde hauptsächlich von den Ideen der Kunst, Politik und Religion der Renaissance beeinflusst. Es wurde auch stark von der griechischen und römischen Literatur beeinflusst. Drama und Poesie waren die beliebtesten Formen der Renaissance-Literatur.

Die Schriftsteller der Renaissance setzten sich in ihren Werken mit religiösen und sozialen Themen auseinander; die religiösen Themen wurden oft mit einer ganz anderen Herangehensweise behandelt als die mittelalterlichen Autoren – zum Beispiel John Miltons Paradise Lost und Christopher Marlowes Doctor Faustus. Dante Alighieri, Giovanni Boccaccio, Miguel de Cervantes, Edmund Spenser, William Shakespeare, Sir Philip Sidney, Christopher Marlowe, John Donne und George Herbert sind einige bemerkenswerte Persönlichkeiten der Renaissance-Literatur.

Wichtige Entdeckungen während der Renaissance

Die Renaissance brachte viele neue Ideen, Kulturen, Religionen und Lebensweisen hervor. Es half den Menschen, ihre Sicht auf sich selbst und die Welt zu ändern. Viele Menschen drückten ihre Einzigartigkeit und Kreativität durch Kunst, Technologie, Wissenschaft und Schrift aus. Darüber hinaus gab es viele wissenschaftliche Entdeckungen, mathematische Fortschritte und Theoreme. In dieser Zeit wurden Gegenstände wie die Druckerpresse, Waffen, Kompasse, Uhren und Teleskope erfunden. Darüber hinaus entdeckten Wissenschaftler und Ärzte auch neue Erkenntnisse über den menschlichen Körper und bewirkten viele Veränderungen in der Medizin.

Unterschied zwischen Mittelalter und Renaissance

Definition

Das Mittelalter ist die Periode der europäischen Geschichte vom Untergang des Römischen Reiches bis zur Renaissance, während die Renaissance die große Wiederbelebung von Kunst, Literatur und Bildung in Europa ist und den Übergang vom Mittelalter in die Moderne markiert.

Zeitraum

Das Mittelalter dauerte vom 5. bis 14. Jahrhundert, während die Renaissance vom 14. bis 17. Jahrhundert dauerte.

Religion

Im Mittelalter dominierte die Kirche die Gesellschaft; die Kirche stand dem Staat gegenüber. Im Gegensatz dazu war während der Renaissance der Staat über die Kirche. Darüber hinaus gab es mehrere Reformationen in der Religion, und die Menschen begannen, die Religion genau zu untersuchen und zu kritisieren.

Kunst und Architektur

Die mittelalterliche Kunst und Architektur wurden hauptsächlich von der Religion beeinflusst, während die Kunst und die Architektur der Renaissance von klassischen griechischen und römischen Idealen beeinflusst wurden. Die mittelalterliche Kunst zeichnet sich durch eindimensionale Figuren, fehlende Perspektive, fehlendes Helldunkel, Verwendung von Gold in Figuren usw. aus, während die Renaissancekunst durch die Verwendung von Perspektive, Verwendung von Helldunkel, weltliche Themen, verstärkte Verwendung von Ölfarben, und Darstellung von realen Menschen in realen Umgebungen.

Literatur

Die mittelalterliche Literatur basierte hauptsächlich auf Religion; literarische Werke wurden von Hand geschrieben; Politische Kritik gab es wenig. Die Literatur der Renaissance war säkularer, volkssprachlicher und deckte eine Vielzahl von Themen ab. Auch die Nutzung der Druckmaschine nahm zu.

Abschluss

Im Vergleich zum Mittelalter gab es während der Renaissance drastische Veränderungen und Entwicklungen in vielen Bereichen, wie zum Beispiel im kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Bereich. Wie der Name schon sagt, ist es eine Zeit der Wiederbelebung von Kunst, Literatur und Lernen. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen Mittelalter und Renaissance.

Referenz:

1. „Mittelalter“. History.com, A&E Television Networks, 22. April 2010, hier verfügbar . 2. „Überblick über die Renaissance.“ Anglefire, hier erhältlich . 3. „Renaissance“. History.com, A&E Television Networks, 4. April 2018, hier verfügbar .

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. „Louis I. von Neapel – Orden des Knotens“ (Public Domain) über Commons Wikimedia 2. „Monreale BW 2012-10-09 09-52-40“ Von Berthold Werner – Eigenes Werk (CC BY-SA 3.0) über Commons Wikimedia 3. „Decke des Petersdoms“ Von Anne Dirkse (www.annedirkse.com) – Eigene Arbeit (CC BY-SA 4.0) über Commons Wikimedia

Über den Autor: Hasa

Hasa hat einen BA-Abschluss in Englisch, Französisch und Übersetzungswissenschaften. Sie liest derzeit für einen Master in Englisch. Zu ihren Interessensgebieten gehören Literatur, Sprache, Linguistik und auch Lebensmittel.