Was ist der Unterschied zwischen Mesopotamien und Ägypten?

Der Hauptunterschied zwischen Mesopotamien und Ägypten besteht darin, dass Mesopotamien zwischen den Flüssen Tigris und Euphrat im Fruchtbaren Halbmond lag, während Ägypten am Ufer des Nils liegt.

Mesopotamien und Ägypten sind zwei der frühesten alten Zivilisationen, die auf Flüssen basieren. Beide entstanden zwischen 3500 und 3000 v. Chr. als große Zivilisationen. Aufgrund ihrer relativen Nähe haben sie viele Gemeinsamkeiten. Obwohl sie Ähnlichkeiten hatten, behielten sie ihre einzigartige Identität durch bestimmte Elemente bei.

Abgedeckte Schlüsselbereiche

1. Was ist Mesopotamien – Definition, Fakten, Entwicklungen 2. Was ist Ägypten – Definition, Fakten, Entwicklungen 3. Ähnlichkeiten zwischen Mesopotamien und Ägypten – Überblick über die Gemeinsamkeiten 4. Unterschied zwischen Mesopotamien und Ägypten – Vergleich der wichtigsten Unterschiede

Schlüsselbegriffe

Ägypten, Mesopotamien Unterschied zwischen Mesopotamien und Ägypten - Zusammenfassung des Vergleichs

Was ist Mesopotamien?

Mesopotamien lag in der Region, die wir heute als Mittlerer Osten kennen, insbesondere im heutigen Kuwait, im Irak, in der Türkei und in Syrien. Der Begriff 'Mesopotamien' kommt von den beiden alten Wörtern 'meso' (was in der Mitte bedeutet) und 'potamos' (was Fluss bedeutet). Wie dieser Name vermuten lässt, lag Mesopotamien in den fruchtbaren Tälern zwischen den beiden Flüssen Tigris und Euphrat. Diese Region brachte einige der frühesten menschlichen Zivilisationen der Welt hervor, darunter sumerische, babylonische, assyrische und akkadische Zivilisationen. Mesopotamien ist auch als „Wiege der Zivilisation“ bekannt.

Vergleiche Mesopotamien und Ägypten

Die ersten menschlichen Siedlungen in Mesopotamien traten in der Altsteinzeit auf . Um 14.000 v. Chr. lebten die Mesopotamier in kleinen Siedlungen mit runden Häusern. Einige tausend Jahre später, nach der Entwicklung der Landwirtschaft und der Viehzucht, wurden diese Häuser Teil einer bäuerlichen Gemeinschaft. Seine Lage, insbesondere die Nähe zu Tigris und Euphrat, führte auch zu Bewässerungstechniken, die zur Entwicklung der Landwirtschaft beitrugen. Tatsächlich war Mesopotamien einer der ersten Orte, um die Landwirtschaft zu entwickeln. Da es an der Kreuzung des Industales und der ägyptischen Zivilisation lag, sah es eine Mischung aus Kulturen und Sprachen, die auch Handel, Schrift, Religion, Technologie und Recht nachhaltig beeinflusste. Einige der wichtigsten Entwicklungen in der Geschichte der Menschheit, darunter der Anbau der ersten Getreidekulturen, die Erfindung des Rades und die Entwicklung der Kursivschrift, Mathematik und Astronomie, gelten als in Mesopotamien.

Was ist Ägypten?

Das Land, das wir heute als Ägypten kennen, war die Heimat der alten ägyptischen Zivilisation. Entlang des Nils entwickelte sich die ägyptische Zivilisation. Dies war hauptsächlich auf die jährliche Überschwemmung des Nils zurückzuführen, die einen reichen Boden für den Anbau von Feldfrüchten sicherte.

Historiker haben die Geschichte der Zivilisation in drei „Königreichs“-Perioden unterteilt: Altes Reich, Mittleres Reich und Neues Reich. Es gibt kürzere Zwischenperioden, die diese Königreiche trennen, und diese Zwischenperioden sind Perioden während des mächtigen Königreichs, als es keine einheitliche politische Macht gab. Aber es ist wichtig zu beachten, dass die Grundlagen der ägyptischen Zivilisation noch vor dem Alten Reich gelegt wurden.

Mesopotamien vs. Ägypten

Altes Königreich Ägypten (2686-2181 v. Chr.) – Während dieser Zeit war Ägypten eine einzige vereinte politische Einheit. Herrscher bauten die ersten Pyramiden als Gräber und Denkmäler für ihre Vorgänger, zum Beispiel die Große Pyramide und die Sphinx in Gizeh. Die Erbauer der Pyramiden waren keine Sklaven, sondern Bauern, die in der Nebensaison arbeiteten. In dieser Zeit begannen die Ägypter auch, Schiffe zu bauen.

Mittleres Königreich Ägypten (2000-1700 v. Chr.) – Nach dem Zusammenbruch der Regierung am Ende des Alten Reiches kam es zu politischen Auseinandersetzungen, Hungersnöten und kleinen Bürgerkriegen. Könige des Reiches der Mitte stellten Ägyptens Stabilität wieder her, was zu einem Wiederaufleben von Kunst, Literatur und monumentalen Bauprojekten führte. Von dieser Zeit an unterhielten die Könige eine stabile, gut ausgebildete Armee.

Neues Königreich Ägypten (1550-1077 v. Chr.) – Diese Zeit markiert die wohlhabendste Ära der ägyptischen Zivilisation und ist der Höhepunkt ihrer Macht. Während dieser Zeit nahmen die Herrscher Ägyptens den Titel Pharao an. Pharaonen erweiterten ihre Regionen und begannen mit großen Bauprojekten.

Ähnlichkeiten zwischen Mesopotamien und Ägypten

  • Mesopotamien und Ägypten sind zwei der frühesten alten Zivilisationen, die auf Flüssen basieren.
  • Sowohl Mesopotamier als auch Ägypter glaubten an den Polytheismus (mehrere Götter).
  • Sie hatten ähnliche soziale Strukturen und sahen viele Entwicklungen in Bereichen wie Bewässerung, Landwirtschaft, Architektur usw.

Unterschied zwischen Mesopotamien und Ägypten

Geografische Position

Mesopotamien lag zwischen den Flüssen Tigris und Euphrat im Fruchtbaren Halbmond, während Ägypten am Ufer des Nils lag.

Politische Organisation

Mesopotamien kann als eine lose Ansammlung separater Staaten beschrieben werden, während Ägypten eine einzige politische Einheit war.

Monumentale Architektur

Die ägyptische Zivilisation ist bekannt für monumentale architektonische Meisterleistungen wie Pyramiden. Obwohl die Mesopotamier als erste die weltweit ersten bekannten Bögen, Säulen und überdachten Gebäude entwickelten, verwendeten sie hauptsächlich Lehmziegel als Baumaterial.

Schreiben

Die Mesopotamier erfanden ein Schriftsystem namens Keilschrift und hatten eine Tradition epischer Literatur, die wichtige Werke wie "Epos von Gilgamesch" hervorbrachte, die älteste bekannte schriftliche Geschichte der Welt. Die Ägypter hingegen erfanden ihr eigenes System von Hieroglyphen, die auf Bildern basieren.

Entwicklungen

Zu den wichtigsten Entwicklungen in der mesopotamischen Zivilisation gehören die Anpflanzung der ersten Getreidekulturen, die Erfindung des Rades und des Segels und die Entwicklung der Kursivschrift, der Mathematik und der Astronomie. Zu den wichtigsten Entwicklungen in der ägyptischen Zivilisation gehören die Schaffung des Sonnenkalenders und die Erfindung von Papyrusblättern und Tinte, Uhren und kosmetischen Make-ups. Die Ägypter erzielten auch große Fortschritte in der Medizin, einschließlich der Erfindung von chirurgischen Werkzeugen und der Mumifizierung.

Abschluss

Mesopotamien lag zwischen den Flüssen Tigris und Euphrat im Fruchtbaren Halbmond, während Ägypten am Ufer des Nils lag. Zu den wichtigsten Entwicklungen in der mesopotamischen Zivilisation gehören die Anpflanzung der ersten Getreidekulturen, die Erfindung des Rades und des Segels und die Entwicklung der Kursivschrift, der Mathematik und der Astronomie. Auf der anderen Seite umfassen die wichtigsten Entwicklungen in der ägyptischen Zivilisation die Schaffung des Sonnenkalenders und die Erfindung von Papyrusblättern und Tinte, Uhren, kosmetischen Make-ups, chirurgischen Werkzeugen und Mumifizierung. Somit ist dies die Zusammenfassung des Unterschieds zwischen Mesopotamien und Ägypten.

Referenz:

1. „ Alte mesopotamische Zivilisation “. Khan Akademie. 2. „ Altes Ägypten “. History.com, A&E Television Networks, 14. Oktober 2009.

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. " N-Mesopotamien und Syrien englisch " Von Goran tek-en (CC BY-SA 4.0) über Commons Wikimedia2. „ Ägypten, Kairo, die Pyramiden von Gizeh, Pyramiden von Gizeh, Cair, ägyptische Pyramiden, Weltwunder, Dessert “ (CC0) via Piqsels

Über den Autor: Hasa

Hasa hat einen BA-Abschluss in Englisch, Französisch und Übersetzungswissenschaften. Sie liest derzeit für einen Master in Englisch. Zu ihren Interessensgebieten gehören Literatur, Sprache, Linguistik und auch Lebensmittel.