Was ist der Unterschied zwischen Bromiden und Sulfiten?

Der Hauptunterschied zwischen Bromiden und Sulfiten besteht darin, dass Bromide langweilig, konservativ und vorhersehbar sind, während Sulfite unterschiedlich, interessant und vorhersehbar sind .

Gelett Burgess ist ein amerikanischer humoristischer Autor, der das Konzept der Bromide und Sulfite eingeführt hat. In seinem Essay „Bromide und Sulfite“ teilt er Menschen aufgrund ihrer Gedanken, Einstellungen und Verhaltensweisen in zwei große Gruppen ein. Sulfite und Bromide sind die Namen, mit denen er diese beiden Gruppen einführte. Burgess stellt auch fest, dass es in der Gesellschaft hybride Charaktere gibt – halb Bromide oder halb Sulfite.

Abgedeckte Schlüsselbereiche

1. Wer sind Bromide – Definition, Merkmale, Beispiele 2. Wer sind Sulfite – Definition, Merkmale, Beispiele 3. Was ist der Unterschied zwischen Bromiden und Sulfiten – Vergleich der Hauptunterschiede

Schlüsselbegriffe

Burgess, Bromide, Sulfite Unterschied zwischen Bromiden und Sulfiten - Vergleichszusammenfassung

Wer sind Bromide?

Burgess beschrieb Bromide als Menschen, deren Gedanken und Gespräche konventionell und gewöhnlich sind. Mit anderen Worten, Bromide sind konservative und langweilige Menschen. Bromide sind die größere Gruppe der beiden und enthalten gewöhnliche oder durchschnittliche Menschen, die alles routinemäßig tun. Sie folgen Bräuchen und Traditionen und folgen einem festgelegten Lebensmuster. Sie gehorchen dem Gesetz des Durchschnitts. Tatsächlich denken und handeln alle Bromide ähnlich.

Laut Burgess haben Bromide keine Individualität und folgen dem gemeinsamen Weg der Mehrheit. Burgess erklärte auch, dass Bromide keine guten Anführer sind, da sie immer von der Mehrheit geführt werden. Bromide sind nicht sehr kreativ oder innovativ, da sie nicht über neue Ideen nachdenken können. Sie haben auch kein ästhetisches Gespür, um Schönheit oder Kunst zu schätzen.

Unterschied zwischen Bromiden und Sulfiten

Burgess lieferte mehrere Beispiele für Bromid-Charaktere. Die Figur des Polonius in Shakespeares Stück „Hamlet“ und die Figur der Amelia Sedley in Thackerays „Vanity Fair“ sind Bromides. Tatsächlich sind alle durchschnittlichen, vorhersehbaren und konservativen Charaktere in der Literatur Bromide. Sie sind das, was wir flache Charaktere nennen . Darüber hinaus beschrieb Burgess auch reale Persönlichkeiten wie Marie Corelli und Präsident Roosevelt als Bromides.

Wer sind Sulfite?

Sulfite sind das komplette Gegenteil von Bromiden. Burgess beschrieb einen Sulfit als eine Person, die dieses eigene Denken vertritt. Er sagte auch, dass „man nie vorhersehen kann, was er tun wird, außer dass es eine direkte und spontane Manifestation seiner eigenen Persönlichkeit sein wird“. Daher sprechen oder handeln Sulfite nicht wie die Mehrheit; sie tun gewöhnliche Dinge auf außergewöhnliche Weise oder außergewöhnliche Dinge auf gewöhnliche Weise. Sie haben ihre eigenen Verhaltensmuster.

Sulfite sind in der Gesellschaft selten. Burgess verwendet Hamlet und Becky Sharp (in Thackerays Roman „Vanity Fair“) als Beispiele für Sulfite. Solche Charaktere sind abenteuerlustig und unberechenbar. Was wir in der Literatur als runde Zeichen bezeichnen, sind im Allgemeinen Sulfite. Burgess beschrieb auch Bernard Shaw, Lewis Carol und Präsident William McKinley als Sulfite. Im Allgemeinen sind Künstler und Reformatoren Sulfite.

Unterschied zwischen Bromiden und Sulfiten

Definition

Bromide sind Menschen, deren Gedanken und Gespräche konventionell und gewöhnlich sind, während Sulfite Menschen sind, die ihr eigenes Denken verfolgen und ein interessantes Leben führen.

Zahlen

Die meisten Menschen in der Gesellschaft sind Bromide, da Sulfite selten sind.

Vorhersagbarkeit

Während Bromide vorhersehbar sind, sind Sulfite sehr unvorhersehbar.

Natur

Bromide sind matt und konventionell, während Sulfite interessant und unkonventionell sind.

Ändern

Außerdem mögen Bromide keine Veränderung, aber Sulfite bringen Veränderung.

Beispiele in der Literatur

Polonius in Shakespeares Stück „Hamlet“ ist ein Bromid, während Hamlet, die Titelfigur, ein Sulfit ist. Außerdem ist in Thackerays „Vanity Fair“ Amelia Sedley ein Bromid, während Becky Sharp ein Sulfit ist.

Abschluss

Bromide sind matt und konventionell, während Sulfite interessant und unkonventionell sind. Während Bromide vorhersehbar sind, sind Sulfite sehr unvorhersehbar. Dies ist also der Hauptunterschied zwischen Bromiden und Sulfiten. Die meisten Menschen in der Gesellschaft sind Bromide, da Sulfite selten sind.

Referenz:

1. Bürger, Gelett. "Bist du ein Bromid?" ManyBooks , 2004, Hier erhältlich .

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. „Blurbing“ von Burgess, Gelett – (Public Domain) über Commons Wikimedia

Über den Autor: Hasa

Hasa hat einen BA-Abschluss in Englisch, Französisch und Übersetzungswissenschaften. Sie liest derzeit für einen Master in Englisch. Zu ihren Interessensgebieten gehören Literatur, Sprache, Linguistik und auch Lebensmittel.