Unterschied zwischen Prädation und Parasitismus

Hauptunterschied – Prädation vs. Parasitismus

Prädation und Parasitismus sind zwei Arten interspezifischer Interaktionen, die in einem Ökosystem auftreten . Interspezifische Interaktionen sind eine Art von Interaktionen, die zwischen Individuen verschiedener Arten auftreten. Sowohl Prädation als auch Parasitismus sind schädliche Wechselwirkungen. Der aktive Organismus bei der Prädation wird als Raubtier bezeichnet, während der passive Organismus die Beute ist . Beim Parasitismus wird der aktive Organismus als Parasit und der passive Organismus als Wirt bezeichnet . Der Hauptunterschied zwischen Prädation und Parasitismus besteht darin, dass der Räuber die Beute bei der Prädation sofort tötet, während der Parasit den Wirtsorganismus nicht tötet . In einigen Fällen kann der Parasit jedoch den Wirtsorganismus schließlich töten.  

Abgedeckte Schlüsselbereiche

1. Was ist Prädation – Definition, Merkmale, Beispiele 2. Was ist Parasitismus – Definition, Merkmale, Beispiele 3. Was sind die Ähnlichkeiten zwischen Prädation und Parasitismus – Umriss der gemeinsamen Merkmale 4. Was ist der Unterschied zwischen Prädation und Parasitismus – Vergleich von Hauptunterschiede

Schlüsselbegriffe: Ökosystem, Wirtsorganismus, interspezifische Interaktionen, Parasit, Parasitismus, Predation, Predator, Prey

Unterschied zwischen Prädation und Parasitismus - Zusammenfassung des Vergleichs

Was ist Predation?

Predation bezieht sich auf den Akt der Beute eines Tieres auf ein anderes Tier. Der Räuber ist der aktive Organismus während der Prädation. Das Raubtier tötet die Beute sofort. Löwen, die Zebras fressen, Füchse, die Kaninchen fressen, und Bären, die Fische fressen, sind einige Beispiele für Raubtiere. Dieses Konzept lässt sich auch auf die Pflanzen übertragen. Bären fressende Beeren, Kaninchen fressen Salat und Heuschrecken fressen Blätter sind einige Beispiele für Raubtiere in Pflanzen. Abbildung 1 zeigt einen Bären, der einen Lachsfisch fängt.

Unterschied zwischen Prädation und Parasitismus

Abbildung 1: Ein Bär fängt einen Lachsfisch

Sowohl Räuber als auch Beute werden im selben Ökosystem entwickelt. Das Raubtier tötet die Beute für Nahrung. Um die Beute zu töten, sollte das Raubtier stärker sein als die Beute. Das Raubtier sollte die Geschwindigkeit, Tarnung und Tarnung haben. Es sollte auch einen guten Hör-, Seh- und Geruchssinn haben. Der Räuber sollte auch gegen Gifte der Beute immun sein. Raubtiere, die Tiere fressen, haben ein monogastrisches Verdauungssystem. Die Beute hat auch Eigenschaften, die helfen, dem Raubtier zu entkommen. Es kann die Geschwindigkeit, die guten Sinne, Gifte und Dornen haben.

Was ist Parasitismus?

Parasitismus bezieht sich auf die Handlung, bei der ein Organismus als Parasit in oder auf einem anderen Organismus lebt. Da der Parasit wächst, sich ernährt und auf dem Wirtsorganismus geschützt ist, ist die Beziehung für den Wirtsorganismus schädlich. Obwohl die meisten Parasiten den Wirtsorganismus nicht töten, können einige Parasiten den Wirt schließlich töten. Diese Parasiten sind pathogen und verursachen Krankheiten beim Wirt. Ektoparasiten wie Läuse, Mücken und Flöhe, Protozoen wie Amöben und Plasmodium und Würmer wie Spulwürmer , Bandwürmer und Madenwürmer sind beim Menschen parasitär. Blattläuse und einige Insekten sind Pflanzenparasiten, die den Saft trinken. Abbildung 2 zeigt eine Mücke, die einen Menschen beißt .

Hauptunterschied - Prädation vs. Parasitismus

Abbildung 2: Ein Mückenstich

Die Parasiten im Darm von Tieren ernähren sich von teilweise verdauter Nahrung. Im Allgemeinen sind Parasiten kleiner als der Wirtsorganismus. Sie weisen jedoch höhere Reproduktionsraten auf, sobald sie in den Wirt eindringen. Einige der Entwicklungsstadien des parasitären Lebenszyklus finden innerhalb des Wirts statt.

Ähnlichkeiten zwischen Prädation und Parasitismus

  • Sowohl Prädation als auch Parasitismus sind interspezifische Interaktionen zwischen zwei verschiedenen Arten in einem Ökosystem.
  • Beide Arten in Prädation und Parasitismus entwickeln sich im selben Ökosystem.
  • Sowohl Prädation als auch Parasitismus sind für eine Art schädlich und für die andere von Vorteil.

Unterschied zwischen Prädation und Parasitismus

Definition

Predation: Predation bezieht sich auf den Akt der Beute eines Tieres auf ein anderes Tier.

Parasitismus: Parasitismus bezieht sich auf die Praxis, als Parasit auf oder mit einem anderen Tier oder Organismus zu leben.

Beziehung

Prädation: Prädation tritt zwischen einem Raubtier und einer Beute auf.

Parasitismus: Parasitismus tritt zwischen einem Parasiten und einem Wirtsorganismus auf.

Besonderheit

Predation: Predator kann mehrere Arten von Beute haben.

Parasitismus: Parasitismus ist eine sehr spezifische Beziehung.

Stoffwechselabhängigkeit

Prädation: Bei der Prädation fehlt jede Art von metabolischer Abhängigkeit von der Beute.

Parasitismus: Der Parasitismus hängt metabolisch vom Wirtsorganismus ab.

Größe

Predation: Predator ist im Allgemeinen größer und stärker als die Beute.

Parasitismus: Parasit ist kleiner als der Wirtsorganismus.

Fortschreiten

Predation: Predator ist sehr aktiv und verwendet intensive körperliche Anstrengung, um die Beute zu fangen.

Parasitismus: Parasit ist in seiner Progression im Allgemeinen passiv.

Den Anderen töten

Predation: Predator tötet die Beute sofort.

Parasitismus: Parasit tötet den Wirtsorganismus nicht sofort ab.

Abschluss des Lebenszyklus

Prädation: Die Lebenszyklen von Räuber und Beute sind unabhängig voneinander.

Parasitismus: Parasit benötigt den Wirt, um seinen Lebenszyklus abzuschließen.

Beispiele

Prädation: Prädation tritt zwischen Löwen und Zebras, Fuchs und Kaninchen sowie Bären und Fischen auf.

Parasitismus: Parasitismus tritt zwischen Mücken und Menschen, Läusen beim Menschen, Bandwürmern bei Kühen und Cuscuta bei Pflanzen auf.

Abschluss

Prädation und Parasitismus sind zwei interspezifische Beziehungen, die zwischen zwei verschiedenen Arten eines Ökosystems auftreten. Bei der Prädation tötet der Räuber die Beute sofort, während beim Parasitismus der Parasit den Wirtsorganismus nicht tötet. Im Allgemeinen ist ein Raubtier größer als die Beute. Andererseits ist ein Parasit kleiner als der Wirtsorganismus. Der Hauptunterschied zwischen Prädation und Parasitismus ist die Art der Beziehung zwischen den Individuen der beiden Arten.

Referenz:

1. „Raubtier-Beute-Beziehungen“. Evolution, hier erhältlich . 2. „Parasitäre Beziehungen“. Evolution,hier erhältlich .

Bild mit freundlicher Genehmigung:

1. „In vielen Flüssen Alaskas kann die Bärenprädation auf Lachse hoch sein.“ Von Mark Wipfli, Alaska Cooperative Fish and Wildlife Research Unit. Öffentliche Domäne. – United States Geological Survey (Public Domain) über Commons Wikimedia 2. „ Mückenstich von Flickr“ von WildTurkey (CC BY 2.0) über Commons Wikimedia

Über den Autor: Lakna

Lakna, Absolventin der Molekularbiologie und Biochemie, ist Molekularbiologin und hat ein breites und starkes Interesse an der Entdeckung naturbezogener Dinge